ZUM SHOP powered by INTERSPORT Butsch
05. November 2015

Der Vorstand dankt allen ehrenamtlichen Helfern



Malib Mehacevic (rechts) mit seinem Team (von links): Maren Mußgnug, Sami Khalifi, Sabina Mehacevic, Benjamin Becker, Julia Bänsch, Michaela Christalle. (Foto: Dorothea Hecht)

Tuttlingen sz Eins stellt Jochen Zeyher gleich klar: "Wir geben die Lounge nicht ab, weil sie nicht läuft." Vielmehr muss das Vorstandsmitglied für den Geschäftsbetrieb des SC 04 Tuttlingen einräumen: "Wir haben es mit dem Verein einfach nicht geschafft."

Seit 1. November hat die S4-Lounge, das Vereinsheim des SC 04 Tuttlingen, deshalb zum ersten Mal einen Pächter.

Seit ziemlich genau vier Jahren gibt es die "S4 Club Lounge", wie sie ganz offiziell heißt. Für die meisten ist sie einfach das Vereinsheim des SC 04, direkt am Donaustadion. Als der Verein sie 2011 eröffnete, war geplant, sie als genau das zu betreiben, als Vereinsheim. Im Lauf der Jahre stellte sich aber heraus: "Eigentlich ist es kein Vereinsheim, sondern eine Gastronomie", sagt Zeyher.

Von Donnerstag bis Sonntag war geöffnet, abgesehen vom Koch waren die Mitarbeiter im Service und hinter der Theke Ehrenamtliche. Heißt: Jede Woche mussten acht Leute im Plan stehen. Und das war eine ganz schöne Herausforderung. "Die Hälfte der Diskussionen in den Vorstandssitzungen ging nur noch ums Vereinsheim", sagt Zeyher.

Also kam vor einigen Monaten der Entschluss im Vorstand: Wir verpachten die Lounge. Ein richtiger Betreiber sollte her, ein Gastronom, der Küche und Betrieb in die Hand nehmen würde. Einfach sei das nicht gewesen, sagt Zeyher. Zweimal war sich der Verein schon mit Kandidaten einig, dann waren unterschriebene Verträge plötzlich wieder nichtig. Und dann tat sich unverhofft doch noch eine Möglichkeit auf. Die Vorstandsmitglieder Erik Bühler und Rainer Hohner schreiben die vor allem der Hirsch-Brauerei zu, die "ihre guten Kontakte" habe spielen lassen.

Der neue und erste Pächter der S4-Lounge heißt Galib "Gazza" Mehacevic. Der Tuttlinger ist einer, der schon länger im Gastronomie-Geschäft ist. In den ersten Jahren des Honberg-Sommers hat er den Biergarten des Festivals betrieben, war im "Caf Journal" tätig und hat für "Vinzenz' Weinkeller" gearbeitet. Immer nebenberuflich, sagt er, "die S4-Lounge mache ich jetzt zum ersten Mal hauptberuflich".

Dass er sich den Betrieb zutraut, keine Frage. Das Team hinter der Theke steht, den Koch Sami Khalifi hat er übernommen. Mit dessen Küche seien die Gäste immer recht zufrieden gewesen, so unisono die Meinung. Deshalb will Mehacevic an der Karte zunächst nichts ändern, "voraussichtlich erst im Januar". Neu sind aber die Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch wird die S4-Lounge jetzt zusätzlich geöffnet sein. Unter der Woche immer ab 17 Uhr, am Wochenende dann voraussichtlich ab 10 Uhr oder 10.30 Uhr, meint Mehacevic. "Ich denke, ein Frühschoppen könnte sich lohnen."

Darüber hinaus hat er sich Sonderveranstaltungen vorgenommen, die der Verein bislang nicht stemmen konnte - wenn sportliche Großereignissen anstehen zum Beispiel. Auch Familien- oder Betriebsfeiern seien jetzt möglich.

Für den Verein ändert sich mit dem neuen Betreiber auch einiges. "Wir können die Räume jetzt eben nicht mehr als Vereinsheim nutzen", sagt Zeyher, sie seien Gäste wie alle anderen. Dennoch: Für Sitzungen soll nach wie vor das Nebenzimmer zur Verfügung stehen. Und darüber hinaus sei der ganze Vorstand überzeugt, dass es "nur zusammen geht", sagt Rainer Hohner. "Wir unterstützen uns gegenseitig."

Den Artikel können Sie sich unter folgendem Link ansehen:
http://schwaebische.de/_arid,10335570
Schwäbische.de - so bleiben Sie immer auf dem Laufenden:
http://www.schwaebische.de
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT